DAVID HEPP                                              rips messina sr, fb0901

25 Januar bis 23 März 2019

Eröffnung:   Fr. 25. Januar 2019   20 Uhr

Finissage:    Sa. 23. März    2019   20 Uhr 

Der gelernte Holzbildhauer und HFK Meisterschüler (2018) David Hepp verwendet in seinen Werken  meist Alltagswerkstoffe. Diese bearbeitet und platziert er entweder so, dass sie eine Sinn- und Zweckverschiebung erfahren, oder ihrem Ursprung näher kommen und zugleich neu erfunden werden. So z.B. eine industriell gefertigte Marmorfensterbank , die  durch Hepps Bearbeitung in eine Urform des Steines zurückgeführt und zugleich zu einem eigenständigen Objekt wird. Oder die Bronze-Türkeile, die durch ihre Platzierung  ihrer  Aufgabe enthoben und  in ein ungewohntes Licht gerückt werden.

Hepp nimmt gerne Maß. Ein Vorgehen, dass wir anwenden um uns zu vergewissern. Wie groß ist ein Raum, wie schwer ein Stein, wie warm eine Außenwand, wo  befindet sich die Waagerechte? Als müsste alles Messen Sicherheit geben, führt uns Hepp Messergebnisse vor, die uns jedoch nicht mit Gewissheit versorgen, sondern die unsere Aufmerksamkeit verschieben und neue Fragen aufwerfen. Vorgefundene Maße werden per Lot und Wasserwaage an Normmaße angelegt, Räume werden ausgelotet und so am gleichen Ort neu erfunden. Nivellierplättchen aus dem Baumarkt werden zu Hepps bunten Helfern bei der Ausrichtung eines gedachten Raumes.

Als Betrachter geraten wir  bei Hepps Arbeiten in einen Bereich von „wissens reset“. Da wo wir meinten etwas über  die Realität eines Gegenstandes, eines Werkstoffes oder eines Raumes zu kennen, müssen wir unser Wissen neu sortieren, neu befragen.  Zur Realität gehört eben auch das, was wir nicht sehen.

David Hepp zeigt uns die ungesehenen Seiten des Sichtbaren.

The dark side of the moon sozusagen.

Hepps Arbeiten sind sehr präzise. Er sucht nicht das Spiel der Variationen. Er denkt subtil und er lässt uns  seine Entdeckungen selbst entdecken.

In der Galerie Mitte zeigt uns Hepp den Raum im Raum. Er nimmt eine Vermessung vor, die wie eine Fehlmessung scheint. Er zeigt uns die Ausmaße eines gedachten Raumes, der nicht durch seine eigenen Wände begrenzt werden will.


Vita David Hepp  

 

geboren1989 in Greußenheim  

 

Ausbildung: 

2017-2018 Meisterschüler bei Ingo Vetter 

2017 Diplom, freie Kunst 

2011-2018 Studium der freien Kunst an der HfK Bremen bei Franka Hörnschemeyer und Fritz Balthaus 

2010-2011 Meisterschule für Holzbildhauer in St. Ulrich IT 

2006-2009 Ausbildung zu Holzbildhauer in Bischofsheim ad. Rhön  

2005-2006 Ausbildung zum Tischler  

 

Einzelausstellungen: 

2017 „mea sure“, K25, Luzern CH  

 

Auswahl Gruppenausstellungen: 

2018 „MESH“ Museum für Moderne Kunst, Weserburg Bremen 

2018 „Substanz/en“ Jahresausstellung des BBK Bremen 

2018 „Bremer Förderpreis f. bildende Kunst“, Teilnahme 

2017 „Matter of Fact“, FAQ Bremen 

2017 „Diplomausstellung“, Bremen 

2016 „ohne Titel“, Bremen 

2016 „trafo of art“ on Arte, Minusio CH 

2014 „Landgänge“ Gesellschaft für aktuelle Kunst (GAK), Bremen  

 

Preise und Stipendien: 

2016 Hochschulpreis, dritter Platz, Hochschule für Künste Bremen 

2015-2018 Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes