Konzerte in galerie mitte

freetual

„tanzt, sonst sind wir verloren“ (Pina Bausch)

 

 

29. September 2019, 17 Uhr
Eintritt frei.

Matthias Entrup Vibraphon
Gabriele Hasler Stimme

Video: William Forsythe (Tanz)

 


Täglichkeiten
Gabriele Hasler
Stimme, Text, Komposition, Sachen

 

Montag, 30.09 - Samstag, 05.10 2019
Jeden Tag um 13 Uhr in galerie mitte
Eintritt frei.


Wann und wie wird aus Sprache Musik? Und wer entscheidet das? Kann Alltag Kunst sein? Oder umgekehrt? Ist das wichtig?

Mit ihrer Komposition G.bete365 erforscht Gabriele Hasler den Raum zwischen diversen
Polaritäten. Mit dem Schieberegler der Neugier bewegt sie sich zwischen Sprechen und
Singen, Komposition und Improvisation, Sinn und Nichtsinn. Worte und Klangerzeuger
entstammen ihrem Alltag. Ein Listengedicht aus 365 gebeugten Verben bietet das Spielmaterial für prosodischmusikalische Umdeutungen, für das Entstehen und Erforschen von Sprachmusik.
Bedeutung und Assoziationen kommen und gehen, ein Schwebezustand entsteht... die
Brache der Muße?
G.bete365 wurde im Juni 2005 in Bremen uraufgeführt und war im Oktober 2005 auf
Einladung des Goethe Instituts im Programm des LEM Festivals, Barcelona. Im März 2006
produzierte Gabriele Hasler die CD „G.bete365“ im Sendesaal von Radio Bremen. Im
September 2006 gastierte G.bete365 auf Einladung des Goethe Instituts Madrid beim
Festival für Neue Musik im Museo Vostell, Caceres.