Lisa Wilkens


Human Problems in Industry
13.5. - 11.6.2017

 

Eröffnung Samstag, 13. Mai, um 20 Uhr
Künstlergespräch Sonntag, 11. Juni, um 15 Uhr
Finissage Sonntag, 11. Juni, 15 bis 17 Uhr

 

Unter dem Titel Human Problems in Industry präsentiert die derzeit in Gent lebende Künstlerin Lisa Wilkens ihre jüngste Arbeit in der Galerie Mitte im KUBO. Mit akkuraten Zeichnungen, auf fotografischen Vorlagen basierend und mit chinesischer Tusche hergestellt, setzt sich die Künstlerin mit grundlegenden Fragen des Tuns und mit dem Begriff der Arbeit auseinander. Lisa Wilkens greift auf altbewährte Traditionen künstlerischer Produktivität zurück, um auf Fragen einzugehen, die sowohl auf die Bildlichkeit des Bildes und seinen Repräsentationsgehalt als auch auf die Tätigkeit des Zeichnens selbst verweisen. Mit ihrer Arbeit fragt die Künstlerin nach der Notwendigkeit des Zeichnens im Zeitalter der digitalen Revolution und nach der Beziehungsart zwischen Abbild und Reproduktion, Fertigkeit und Tätigkeit, Individualität und Kollektivität, Darstellung und Herstellung, Oberflächen und Inhalten. Wie die Folgen einer sich rapide ändernden Arbeitswelt aussehen werden und wie Künstlerinnen und Künstler sie mitbeeinflussen können, ist noch nicht einschätzbar. Eine Konstante ist das selbstbestimmte Tun selbst, die Tätigkeit, die man ausführt – so scheint die Künstlerin mit ihren höchst sorgfältigen Zeichnungen zu antworten. Die Galerie Mitte freut sich, eine Künstlerin vorstellen zu können, die seit Jahren im europäischen Ausland (Zürich, London, Cambridge, Gent) lebt und arbeitet und dabei eine enge Verbindung zu Bremen, der Stadt, in der sie aufgewachsen ist, und zum Kunsthaus KUBO beibehalten hat. Zur Ausstellung erscheint eine Edition.